Johanne Modder

Johanne Modder

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer

des ersten Food-Festivals am Teletta-Groß-Gymnasiums in Leer!
Nahrungsaufnahme ist eine existenzielle Sache. Wir müssen essen und trinken, um zu leben. Anders als früher kennen weite Teile unserer Gesellschaft das Gefühl von Hunger nicht mehr. Im Gegenteil: viele von uns können auf ein breites Nahrungsangebot zurückgreifen, das aus der ganzen Welt zu uns nach Deutschland, Niedersachsen und unsere Heimatregion gelangt. Wir leben im Überfluss und das ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Wie kostbar Lebensmittel sind und wie aufwendig ihre Herstellung und Zubereitung ist, haben viele in unserer Gesellschaft nicht mehr im Blick.
Hinzu kommen immer neue Produkte der Lebensmittelindustrie, die auf unser immer schnelleres Leben ausreichtet sind. Schnelle Gerichte, Fast-Food und Nahrungsergänzungsmittel sind weit verbreitet.
Umso erfreulicher sind Projekte wie das Food-Festival! Sie bringen uns den Wert von frischen und gesunden Lebensmitteln näher und zeigen, dass regionale Produkte auch gut bezahlt werden müssen. Gleichzeigt wird vermittelt, wie einfach es ist, Gerichte mit eben diesen Lebensmitteln schmackhaft zuzubereiten. Das Food-festival ist damit gelebter Verbraucherschutz. Ich freue mich über diese Initiative hier bei uns in der Region. Ich wünsche allen Beteiligten einen interessanten, schmackhaften und erfolgreichen Tag und dem gesamten Festival einen guten Verlauf!
Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift Johanne Modder